FRITZ SCHÖNFELDER - Die Bilder und Objekte geben sich wechselseitig mal bunt schrill, mal monoton trist. Sie sind in der Regel nicht genußsüchtig und haben meist ähnlich gestaltete Verwandte, auf die sie sich stützen bzw. berufen können. Sie sind mehr herb als süß und gleichen gealtertem Wein, von dem man den Preis nicht weiß. Die Arbeitsweise klettert der künstlerischen Absicht hinterher und zwingt einem so manchmal handwerkliche Kunststücke auf...


Fritz Schönfelder 2010 in Rübenau